Firmengründung & Logoentwicklung von Stein Schwarz

1936

Josef Schwarz wurde 1910 in Burgauberg geboren. Sein Vater hatte bereits dort einen noch heute existierenden Betrieb gegründet. Doch Josef wollte einen eigenen Betrieb und suchte nach einem geeigneten Firmenstandort. 1936, in einer wirtschaftlich sehr schwierigen Zeit, zog es ihn ins Pinkatal. Ausschlaggebend für den Standort waren einige Gründe: Zum einen war der Ort strategisch gesehen günstig – Körmend, ein relativ großer Ort, war nicht weit weg, die Grenze gab es damals noch nicht – das Einzugsgebiet war relativ groß. Moschendorf hatte zu dieser Zeit 20 Betriebe und 745 Einwohner. Für die Betonherstellung war der Rohstoff Schotter von großer Bedeutung. Der Schotter aus der Pinka und den Schottergruben war da, also schien der Standort geeignet zu sein.

 

 

1965

Der Betrieb wurde in "Josef Schwarz & Sohn" umbenannt.

 

1979

1978 kam Josef Schwarz im Alter von 68 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben. 11 Monate später verstarb auch sein Sohn mit 40 Jahren. So verlor der Betrieb innerhalb eines Jahres beide Betriebsführer. Ab 1979 wurde der Betrieb als Witwenbetrieb von Gertrude Schwarz weitergeführt bis die beiden Brüder Josef und Kurt ihre Ausbildung in Hallein als Steinmetze beendet hatten.

 

1994

wurde die Stein Schwarz GesmbH gegründet, die beiden Brüder Josef und Kurt sind nun Geschäftsführer des Betriebes.

 

 

2006

Im Jahre 2006 wurde eine Filiale mit Schaugarten in Oberwart eröffnet.

 

 

2011

75-jähriges Bestandsjubiläum mit Redesign des Logos und neuem Corporate Design.